Neueste Kommentare

  • Retten Sie die Primzahlen aus ihrer Einsamkeit!   vor 5 Jahre 27 Wochen

    Gerade die Einsamkeit macht die Primzahlen doch so interessant. Also lassen wir sie mal ruhig da!

  • Ein Sprachbastard erster Güte   vor 5 Jahre 47 Wochen

    Eine interessante und fundierte sprachwissenschaftliche Kritik der Jennerjahnschen Analyse findet sich in diesem Blog: http://www.belleslettres.eu/index.php#jennerwein-anglizismus

    Der Grundthese Jennerjahns wird Recht gegeben: Die deutsche Sprache ist ein Bastard!

    In den Details liegt er wohl leider oft massiv daneben. Nun gut, sei's drum, als Landtagsabgeordneter davon keine Ahnung zu haben, ist mir lieber als wäre es umgekehrt.

  • Retten Sie die Primzahlen aus ihrer Einsamkeit!   vor 6 Jahre 3 Wochen

    Dieser Blog macht sehr schön auf einen schrecklichen Misstand aufmerksam!

    Meine hausfrauenpsychologische Erklärung dafür ist, dass wir Menschen uns zwar hin und wieder nach dem Besonderen sehnen. Im Alltag siegt jedoch regelmäßig die Mittelmäßigkeit über das Besondere. Wir Menschen sind zumeist nicht stark genug für "Ausreißer"!

    Herzlichen Dank also für diese aufrüttelnden Worte!

    Warum ich keine hervorrgende Bewertung vergeben habe? Ganz einfach! Der Klassiker unter den Primzahlen ist nämlich definitiv die 3!!!! Die zwei ist nämlich unter den Primzahlen noch einmal etwas ganz besonderes. Dadurch das die 2 gerade ist, weißt sie uns noch einmal darauf hin, dass es selbst unter dem Besonderen noch Besonderheiten zu finden sind…

    Macht weiter so!!

     

     

  • Zweifelhafte Ehre: "Sprachwahrer des Jahres"   vor 6 Jahre 4 Wochen

    Danke für deine Antwort, Gina.

    Witzigerweise habe ich heute mindestens 3 (drei :) RS&GR-Fehler in meinem Kommentar gefunden - wenn das der VDS sehen würde :)

    Okay, die Humorkomponente ist angekommen ...

    Ich hab's ansonsten nicht so mit "Gegen-Rechts"-Projekten, gleichwohl ich die Sache im Ansatz verstehe. Ich bin für mehr Vielfalt. Das Konservative ist ja auch wichtig, als erhaltende Komponente ... wer progressiver sein will, immer zu. Man sollte sich da nicht aufhalten lassen - so ist mein Ansatz. Und reden ist das eine, tun das andere.

    Euch viel Erfolg ... Micha der von Dresden zurück nach Leipzig grüßt.

  • Zweifelhafte Ehre: "Sprachwahrer des Jahres"   vor 6 Jahre 4 Wochen

    Lieber Micha,

    vielen Dank für deinen Beitrag und schön, dass du dich für unser Anliegen interessierst!

    Sprachpflege allgemein ist sicher eine schöne Sache und so sind wir nicht gegen Sprachkritik an sich, sondern gegen eine bestimmte Art und Weise der Sprachkritik. Somit sehen wir die Arbeit des VDS sowohl aus einer sprachwissenschaftlichen wie auch aus einer politischen Perspektive als sehr bedenklich (mehr dazu findest du auch unter "Hintergrund").

    Ich würde nur kurz gern den Aspekt Humor aufgreifen. Unsere Kritik äußert sich ja nicht nur in einzelnen Blogs (die mal ernster und mal satirischer sind), sondern auch insgesamt in dem ganzen Projekt "Zahlpatenschaft". Wir empfinden dies eigentlich schon als eine humoristische Antwort auf die Initiative "Wortpatenschaft" vom VDS. Dabei ist die Zahlpatenschaft sicher mit einem Augenzwinkern gemeint, verfolgt natürlich aber auch ein ernstes Anliegen. Also, du bist herzlich eingeladen, dich ein wenig weiter auf unser Seite umzuschauen, vielleicht findest du ja auch eine schöne Zahl. Kritik und Anregungen sind immer herzlich willkommen!

     

    Zahlreiche Grüße aus Leipzig nach Dresden

     

    Gina.

  • Zweifelhafte Ehre: "Sprachwahrer des Jahres"   vor 6 Jahre 4 Wochen

    Ich bin über einen Artikel auf einem Dresdner Blog auf Ihre/Eure Seite aufmerksam.

    So sehr ich das Ansinnen verstehe, denke ich, dass man korrekt zitieren sollte, denn es hieß "Frei Fahrt für die deutsche Sprache", es sei den es wurde später verändert.

    Gegen eine Pflege der deutschen Sprache ist gar nichts gar nicht einzuwenden, und die schärfsten Englisch-Kritiker sprechen vermutlich wenig bis gar kein Englisch. Doch Englisch ist nunmal die Weltsprache Nr. 1.

    Ich denke, es ist gut, wenn man den VDS und die DSW kritisiert, doch vielleicht eher in den Auswüchsen als im Ansatz, denn die sind nachvollziehbar.

    Das erinnert mich alles ein bisschen an die Sarrazin-Debatte. Der meinte auch zu 90% etwas völlig anderes als seine Zujubler ("Fans" :).

    Und ja, mich schüttelt es bei solchen Einträgen wie "weil sie von allen Sprachen der Welt die edelste ist." oder "weil sie auch in der Globalisierung rein bleiben soll, was für jede Muttersprache gelten sollte." auch etwas, allerdings mehr weil ich darüber lachen kann ... dumme Menschen schreiben nunmal dumme Dinge :)

    Könnt ihr den DWS und den VDS nicht etwas auf die Schippe nehmen? Wo bleibt der Humor in der Kritik?

    Grüße aus Dresden ...

  • Zahltag – Erste Zahlpatenspende an das ADB übergeben   vor 6 Jahre 10 Wochen

    Wenn das sich für euch und das Antidiskriminierungsbüro nicht ausZAHLT, weiß ich auch nicht weiter. Ich beobachte eure Arbeit weiterhin mit Wohlwollen, sorge für die Verbreitung eurer guten Sache und zähle jeden Abend vor dem Einschlafen brav meine 666 Schafe!

     

    Es grüßt

     

    Carsten (Godfather of the number of the beast)

  • Versiegelte Dummheit   vor 6 Jahre 28 Wochen
    Das Siegel kostet übrigens "zwischen 800,00 und 9000,00 Euro: je nach Umfang des Produkts. Die Auffrischung kostet ein Fünftel des Erstbetrags." (160€-1800€ nach einem Jahr)
    Dafür kann jeder "Träger" sich das Siegel-Logo auf Website und Broschüren heften und bekommt ein eingehendes Lektorat seiner PR-Texte.
    Professionelle Werbeagenturen, die sich nicht als gemeinnützige Organisationen tarnen (sich nicht vor Steuerabgaben drücken), bieten für den gleichen Preis zusätzlich die Erstellung eines kompletten Corporate Designs etc. an. Freie Lektoren machen disselbe Arbeit für ihre Kunden zu einem günstigeren Angebot.

    Deutsche Werbetexter können übrigens nicht ins Ausland abwandern, denn die Muttersprache ist ihr Brot.

     

    Eine herrliche Doppelmoral fährt jedoch der VDS: Der Verein, der die deutsche Wirtschaft schützen will, jagt deutschen Selbstständigen ihre Kunden ab - auf das auch sie bald beim Arbeitsamt sitzen und das "Projekt Deutschland" wieder ein paar Asiaten die Schuld dafür zuschieben kann.
  • 1, 2, 3 - Letzte Chance ...   vor 6 Jahre 31 Wochen

    Hi Leute,

    endlich seid ihr am Start! Ich habe lange warten müssen, aber nun kann ich endlich meiner Lieblingszahl die entsprechende Ehre erweisen.

    Viel Erfolg!

  • Filme für Zahlenfreunde   vor 6 Jahre 32 Wochen

    Ergänzend sollten noch folgende Titel:

    10 Dinge, die ich an dir hasse. In diesem Film wird zählen bis 10 trainiert.

    1 Mord für 2. Auf interessante und sehr subtile Art spielt der Titel wunderbar kindlich und naiv mit der Frage: Ist 1 plus 1 eventuell doch 1?

    2001: Odyssee im Weltraum. Kunst oder Langweile und das beginnt schon bei der Zahl!

    1984. Die Zahl ist genau so schockierend wie der Inhalt des Films.

    1492 - Die Eroberung des Paradieses. Dieser Film lehrt uns, wie schnell eine Zahl eine historische Bedeutung bekommen kann.

    23. Sowohl im Film, als auch in der Realität eine Zahl, die uns lehrt, dass Zahlen durchaus mystisch überladen werden können.

    96 hours. Der absurde Versuch die Schönheit von großen Zahlen durch das abwegige Transformieren von kleinen Zahlen darstellt. Oder warum heißt der Film nicht "4 Tage"?

  • Filme für Zahlenfreunde   vor 6 Jahre 32 Wochen

    Nicht zu vergessen: 300. In dem Film wird dem Rückwärtszählen gehuldigt, indem Ausgangszahl spartanischer Krieger von 300 schrittweise durch Pfeile, Schwerter und Äxte dekrementiert wird.

  • Filme für Zahlenfreunde   vor 6 Jahre 32 Wochen

    Ihr habt schon eine schöne Liste zusammengestellt. Wichtige Beiträge fehlen aber noch. Zum Beispiel Folgende:

    "Lucky # Slevin": Ein Junge verliert durch seine Schicksalszahl "Slevin" seine Familie und wird daraufhin zu einem brutalen Gangstermörder.

    "Numbers - Die Logik des Verbrechens": Diese mehrteilige Dokumentation legt sehr schön die systemischen Gesetze hinter (a)sozialen Verhaltensweisen offen, die sich eben letztendlich auf nichts weniger als Zahlen begründen. Vorbildlich!

  • Filme für Zahlenfreunde   vor 6 Jahre 33 Wochen

    "Pi" (1998) von Darren Aronofsky